Monat: März 2017

Platt wie eine Flunder

Ich hatte zur blauen Stunde das Ultraweitwinkel verwendet und die Straßenbahn sieht damit richtig schön platt aus. Da ich diesen opitschen Effekt so mag, bin ich auf froh darüber, dass ich mich bei der Auswahl eines Objektives in dem Bereich für MFT für das Ultraweitwinkel-Zoom und nicht das Fisheye entschieden habe. An dem Fisheye-Effekt sieht man sich doch dann ziemlich schnell satt und ein Ultraweitwinkel ist für Architektur, Landschaft und Automuseen schon sehr gut. Für Fisheye-Aufnahmen habe ich mittlerweile das Wallimax (Samyang) mit manuellem Fokus, aber das kostet auch nur ein Bruchteil des Olympus-Objektivs und das war der Spaß mir dann doch wert.

St. Peter’s Square

Nachdem ich letzte Woche schon mit den Bildern auf der Insel in Leeds war, geht es diese Woche mit Fotos der gleichen Reise weiter, aber dieses Mal aus Manchester.

Als ich mitten im Zentrum an der Straßenbahnhaltestelle vorbeikam, musste ich natürlich fotografieren. 🙂

John Lewis

2013 war ich bei John Lewis in Liverpool und habe dort eine Barbour Jacke gekauft, die ich danach nie in Deutschland gesehen hatte. OK, ich musste damals auch eine Jacke kaufen, da ich eine Jacke zu Hause vergessen hatte. Wer denkt da schon im September daran, aber sie hat danach bei regnerischem Wetter gute Dienste geleistet. Jetzt habe ich in dem Kaufhaus wieder in der Barbour Ecke zugeschlagen und habe hoffentlich wieder ein Modell erwischt, das es hierzulande nicht zu kaufen gibt.

Fassade

Ich beginne die Woche mal mit einer Fassade. Ein Kaufhaus kann auch von außen gut aussehen.

Das folgende Bild hat es leider nicht zu einem Foto des Tages geschafft:

Ich stand ein paar Zentimeter falsch und habe dann auch in Lightroom extrem gepfuscht, um den Himmel etwas blauer zu machen.

Elevador de Santa Justa

Der vermutlich schönste Aufzug der Welt darf jetzt natürlich auch nicht fehlen, wenn ich schon die zweite Woche Bilder aus Lissabon hier im Blog bringe.

Gefahren bin ich mit dem Aufzug immer noch nicht, da mir die Schlange dort immer zu lang war bzw. ich von der Routenplanung her, den Aufzug nicht nutzen musste.

Praça do Comércio

Das Bild ist unter erschwerten Bedingungen entstanden. Ein freundlicher Drogendealer wollte mir zunächste Hasch verkaufen. Nachdem ich darauf verzichtet hatte, wollte er gutes Kokain loswerden und mir erzählen, dass das in Portugal legal sei. Weggehen war bei einer Langzeitbelichtung schwer möglich.

Photowalk Cologne März 2017

Auf meiner ToDo-Liste für 2017 stand an zwei Fotowalks teilzunehmen. Im Februar war ich beim Fotowalk in Frankfurt und am Wochenende war ich für ein Konzert sowieso in Köln. Das Konzert war so früh vorüber, dass ich sogar noch den letzten schnellen ICE zurück nach Frankfurt hätte bekommen können. Das weiß man ja vorher nicht und wenn man Pech hat, schafft man noch nicht mal mehr den Bummelzug entlang der Rheinstrecke gegen Mitternacht. Den habe ich zwar schon das eine oder andere Mal genommen, aber vor 2:30 Uhr ist der nie in Frankfurt gewesen und dann muss man mit einer Taxe noch nach Hause kommen. Den Spaß mache ich nicht mehr mit. Da gehe ich lieber ins Hotel und kann mir am nächsten Tag aussuchen, wann ich zurück fahre. Weiterlesen