Schlagwort: bayern

HBT

P5200122

Jetzt im Mai bei mäßigem Wetter waren bei Bräustüberl die Bänke noch hochgeklappt. Das wird immer Sommer ganz anders aussehen. Vor 1-2 Jahren war ich dort im März und bei Temperaturen > 15°C war draußen viel los und natürlich war ich zum Essen auch im Freien.

Dieses Mal war ich am sp#ten Vormittag dort und das primäre Ziel war der Merchandise-Shop. Da ich noch ca. 600km Autobahn an dem Tag vor mir hatte, hatte ich natürlich auf ein Helles dort verzichtet.

Eines der ersten Bilder hier im Blog, war eine HBT Flasche, die ich am Eisernen Steg fotografiert hatte. Auch in Frankfurt weiß man, was gut ist.

Dienstmann Alois

P5200066

Alois ist sehr froh über diesen Auftrag, nimmt einen göttlichen Ratschlag mit und fliegt ab. Wie gewohnt geht er mit seiner Botschaft zuerst ins Hofbräuhaus, wo er sich ein Bier nach dem anderen bestellt, darüber seinen Auftrag vergisst und dort bis zum heutigen Tage sitzt.

In dem verlassenen Biergarten am Wolfsee sitzt Alois bestimmt nicht mehr, aber dennoch musste ich die Laterne fotografieren. Mehr zu dem Motiv gibt es natürlich bei der Wikipedia, aus der ich oben auch zitiert habe.

Walchensee

P5200321

Gute Objektive sind bekanntlich teuer und selbst für Micro-Four-Third-Systeme sind die Preise sehr ordentlich. Aktuell mache ich 95% meiner Bilder mit dem 12-40 2.8 von Olympus und dem Tamron 14-150mm. Ab und zu packe ich auch eine Festbrennweite drauf und gehe damit los (der Turnschuh-Zoom).

Über die Jahre habe ich festgestellt, dass mich mehr der Weitwinkelbereich als der Telebreich interessiert. Im Beitrag über den Nachwuchs hatte ich das 75-300mm Zoom erwähnt. Das reicht mir völlig und so oft fotografiere ich keine Tiere, dass ich die 300mm Festbrennweite für 2600 EUR bräuchte.

Was aber seit über einem halben Jahr ganz oben auf der Haben-Will-Liste stand, ist das 7-14mm 2.8 Weitwinkel von Olympus. Auch das kostet eine Menge Geld und ich werde es bestimmt nicht ständig dabei haben, aber auf den Brennweitenbereich habe ich richtig Lust gehabt.

Mittlerweile habe ich dieses Ultraweitwinkel und eines der ersten Fotos, das ich damit gemacht habe, ist das Beitragsbild vom Walchensee. Macht Spaß, oder? Im täglichen Gebrauch werde ich das Objektiv wohl recht selten verwenden, aber ich weiß jetzt schon, dass ich diesen Sommer/Herbst bei Reisen an Locations komme werde, wo ich dieses Objektiv lieben werde.

Gegenüber dem 8mm Fisheye, das als Alternative zur Wahl stand, hat das 7-14mm nicht diese Fisheye-Optik und das war mir wichitg, denn ich denke, dass man sich an der Fisheye-Optik sehr schnell satt sehen kann.