Monat: Oktober 2017

Josephsburg

An den drei Station zwischen Messestadt West von gestern habe ich natürlich auf fotografiert. Im Blog mache ich aber erst mit der Station Josephsburg weiter. Leider ist die Station gebogen, so dass keine symmetrischen Bilder möglich sind.

Loch im Dach

Auf dem Weg in die Stadt am Konzerttag habe ich die U-Bahn Stationen beobachtet. Am zweiten Tag in München bin ich dann Dank Tagesticket von Station zu Station gefahren und habe dort Fotos gemacht.

Gegenüber gestern und vorgestern habe ich es eine Station weiter geschafft: Messestadt West.

Aufzug

Während der ersten Oktoberfestwoche war ich in München. Das Oktoberfest hatte ich nicht gesehen, da der Grund für die Reise dorthin das Sting-Konzert in der Olympiahalle war. Traditionell waren die Hotelpreise zu der Zeit wieder sehr phantasievoll und so war ich froh, dass wir mit dem Wohnmobil unterwegs waren und es das Oktoberfest-Camping auf dem Messeparkplatz in Riem gibt. 35 EUR die Nacht sind ein fairer Tarif.

Die Temperaturen waren etwas frisch. Tagsüber zwischen 15 und 19°C, aber nachts ging es auf 5-7°C herunter. Beim Oktoberfest-Camping kann auch gezeltet werden. Da Angebot wurde genutzt, aber mir war das Wohnmobil mit Heizung dann doch lieber.

Vom “Campingplatz” bis zur U-Bahn ist es ein Katzensprung und das Bild ist an der Endhaltestelle der U2 entstanden, wo wir immer einsteigen mussten.

Flaucher

Das ist mein Blick auf München.

Abgesehen davon, dass ich sehr oft über die Brücke gefahren bin, war meine Wohnung als ich mal für kurze Zeit in München gewohnt hatte, direkt neben der Brücke.

Ich bin zwar ziemlich lärmunempfindlich und so hat mich nachts weniger der Lärm der LKWs auf dem Weg zur Großmarkthallte gestört als die Vibrationen der dicken Dieselmotoren. Schön war es trozdem.

Plattenbau

Zum Tag der Deutschen Einheit bringe ich einen Plattenbau. Das haben wir Wessies mit den neuen Bundesländern verbunden, aber Plattenbauten konnten wir auch wie hier das Olympische Dorf oder die Siedlung Goldstein in Frankfurt.

Vor der Wende war ich nie in der DDR, aber kurz danach auf Klassenfahrt in Wismar und Schwerin und später dann wöchentlich in Bad Langensalza. Das ist schon unglaublich, was sich da in den letzten Jahrzehnten getan hat. Nicht nur in Ostdeutschland sondern generell in Osteuropa nach der Öffnung des Eisernen Vorhangs.

Hoffentlich drehen manche Staaten jetzt nicht die Uhr zurück und schotten sich wieder ab.

Tanzende Türme

Während des Workshops hatte ich im ibis gewohnt. Dort war ich schon einmal 2006 abgestiegen, weil ich bei einem Konzert im Knust war (da war es so dunkel, dass ich mit der Canon 20D nur mit 50mm 1.4er fotografieren konnte und was hätte ich mir damals eine aktuelle Kamera mit dem entsprechenden Rauschverhalten bei höhren ISO-Zahlen gewünscht).

Bei der Lage des Hotels war natürlich klar, dass ich abends auf dem Heimweg noch rund um den Millerntorplatz fotografieren musste. Während des Workshops war ich abends noch direkt vor den Tanzenden Türmen im Mojo-Club zu einem Konzert und die Location ist grandios. Demnächst werde ich auf der Durchreise in Hamburg extra noch einen Nacht dranhängen, um wieder dort auf ein Konzert zu gehen.