Blog

Fotografieren in Zeiten von Corona #4

Die Tage habe ich mich mit Produktfotografie beschäftigt. Das geht zu Hause und ich habe Fotos für den Beitrag bzgl. des Equipments für die Lofoten benötigt.

Es gibt den Spruch “Keine Ahnung, aber davon viel” und so geht es mir mit der Produktfotografie. Also habe einfach losgelegt. Ich gehe normalerweise zum Fotografieren nach draußen und habe (noch) keinen Vertrag mit Blitz- und Studiofotografie. Von daher habe ich kaum Ausrüstung in diesem Bereich. Mein Bruder hatte mir einmal die IKEA Jansjö LED-Leuchten für Makrofotos empfohlen. Also habe ich mir davon welche gekauft, aber noch nicht ausprobiert.

Für ein kleines Projekt hatte ich mir vor längerer Zeit zwei Manfrotto Lumimuse 6 LED-Lampen gekauft. Über die Jahre habe ich auch das eine oder andere Stativ gekauft und das war dann auch schon alles, was ich für Produktfotografie an Equipment habe.

1. Versuch: Setup mit den IKEA Leuchten

Also habe ich einfach einmal mit den IKEA Leuchten versucht, Gegenstände zu fotografieren, die ich auf die Arbeitsplatte in der Küche gelegt habe. Das war vermutlich zu viel Licht. Ich hatte immer zu viele Schatten rund um die Gegenstände. Die Speicherkarte mit dem Versuch habe versehentlich vor der Sicherung auf den Computer gelöscht, sodass ich nur noch ein Handyfoto von dem Aufbau habe. Die Bilder sind ohnehin nichts geworden und somit ist es auch nicht tragisch, dass ich sie nicht mehr habe.

2. Versuch: Manfrotto LED-Licheter

Versuch macht klug. Also habe ich mir drei Stative und die Manfrotto LED-Lichter geschnappt – zwei für die Lampen und eins für die Kamera. Für die Lampen hatte ich kleine, leichte Reisestative verwendet und für die Kamera das uralte Manfrotto MA055pro.

Die Schatten waren mir aber viel zu groß/zu lang. Bei einem genauen Blick auf das MA055pro ist mir aufgefallen, dass die Aufnahme der Mittelsäule auch waagrecht eine Öffnung hatte. Ich konnte das Stativ so umbauen, dass die Mittelsäule waagrecht montiert ist und ich die Kamera zentraler über dem Objekt positionieren konnte.

Das Ergebnis war schon besser, aber ich hatte immer noch teilweise Schatten von den Stativbeinen der Stative für die Lampen im Bild. Der Abstand von Leuchte zu dem Stativmittelpunkt musste vergrößert werden. Habe ich noch ein Stativ, bei dem sich die Mittelsäule waagrecht montieren lässt? Ja. Das Vanguard ABEO Pro 283AT. Also habe ich das Stativ aus dem Keller geholt und das Ergebnis wurde deutlich besser.

Fortsetzung folgt…

Leider habe ich kein drittes Stativ, bei dem sich die Mittelsäule waagrecht montieren lässt. Die zweite Leuchte noch näher am Objektiv zu positionieren, würde wahrscheinlich das Foto noch besser machen, aber auch mit der zweiten Leuchte zentral auf dem Stativ montiert, gefallen mir die Fotos schon ganz gut.

Mein Ansatz für die erste Versuchsreihe war es, einfach loszulegen und nicht zu verkopft an die Sache ranzugehen. Nach diesem „Kaltstart“ werde ich vor der nächsten Session das eine oder andere Tutorial ansehen und hoffentlich werden die Fotos dann noch besser.

0 Kommentare zu “Fotografieren in Zeiten von Corona #4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.