Blog

Fotografieren in Zeiten von Corona #5

Heute ist der Betreff nicht ganz zutreffend, denn besser wäre wahrscheinlich „Fotografische Unterhaltung im Internet in Zeiten von Corona“. Seit die Ausgangsbeschränkungen nach und nach gekommen sind, hat sich in meiner Fotoblase im Internet viel getan. Mittlerweile habe ich abends teilweise das Problem, dass ich mich entscheiden muss, welchen Stream ich schaue.

Die Reihenfolge ist keine Wertung, sondern die Reihenfolge in der ich die Formate kennengelernt habe. Die Kreativwirtschaft hat in dieser Zeit zwangsläufig eine Bruchlandung hingelegt. Versammlungen sind verboten und Veranstaltungen, wie z.B. zahlreiche Fotoworkshops, werden verschoben oder abgesagt. Aber die Kreativwirtschaft wäre nicht die Kreativwirtschaft, wenn sie jetzt nicht neue Formate entwickeln würden.

Täglicher IGTV Stream der FF-Fotoschule
Wirklich konsequent ist Frank Fischer und jeden Abend um 19:30 gibt es auf IGTV eine halbe Stunde einen Livestream. Natürlich geht es bei ihm vor allem um seine Fotoschule und seine Workshops. Da der Stream täglich ist, fand ich es interessant zu beobachten, wie am Anfang noch viel darüber geredet wurde, wie Fotoreisen und Workshops abgesagt/umgebucht etc. werden müssen und danach digitale Workshops ein Thema wurden.
Täglich

“Dein RAW – mein Edit“ von Stefan Schäfer
Mit Stefan wäre ich eigentlich letzte Woche auf den Färöern gewesen. Die Fotoreise wurde natürlich abgesagt nachdem Dänemark die Grenzen geschlossen hat. Auch wenn die Reise noch möglich gewesen wäre, weiß ich nicht ob ich mitgefahren wäre, da ich für den Hinweg drei und den Rückweg eine Übernachtung in Kopenhagen eingeplant hatte.
Das Format von Stefan finde ich super, denn er bearbeitet meist 1,5h Stunden lang eingeschickte Fotos in Lightroom oder Luminar. Da lernt man auf jeden Fall ständig dazu.
fast täglich

IGTV-Talk von Paddy Ludolph
Die erste Folge mit Mathias Schweighofer hatte ich wohl verpasst, aber die Tage hatte Paddy mit seinem Haus-und-Hof-Model Maria eine Stunde lang als IGTV Stream gechattet. Das war kurzweilige Unterhaltung, hat Spaß gemacht, und es gab viel zu Lachen. Vielleicht sollte „Bube, Döner, Kartoffel, GAS“ wiederbelebt werden. Sonntagabends eine Stunde Gelaber hätte was.
gelegentlich

Krolop & Gerst: Destination Namibia Watch-Party
„Destination Namibia“ ist eine sehr aufwendige Produktion. Bei der regulären Ausstrahlung bin ich erst bei Folge 9. Jetzt gibt es dienstags eine Watch Party, bei der Martin und Thilo eine Folge schauen und kommentieren. Die erste Folge war recht lang und damit dauerte die Watch-Party dann fast zwei Stunden. Ich habe es nur Re-Live gesehen und deshalb konnte ich die ersten 15 Minuten, wo sie noch mit technischen Problemen gekämpft haben, überspringen. Trotzdem verging die Zeit wie im Flug.
wöchentlich

Einige der genannten Fotografen bieten jetzt Webinare/Workshops online an und entwickeln neue digitale Formate. Dafür brauche ich an dieser Stelle aber keine Werbung machen, denn das machen die Protagonisten schon selbst genug. …und das mit Recht, da sie damit ihren Lebensunterhalt verdienen.

Andere FotografInnen sind auch oft mit Livestreams bei YouTube oder Instagram online. Aber ich zähle jetzt nur diejenigen auf, die ich gerne und recht regelmäßig schaue. Ich finde es sehr gut, dass es solche und vor allem auch zahlreiche Angebote im Moment gibt. Die aufgelisteten Streams beginnen 19:00 Uhr oder später und sind eine gute Abendunterhaltung.

0 Kommentare zu “Fotografieren in Zeiten von Corona #5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.