1. Insider-Fotowalk: Bahnhof Liège-Guillemins

Wenn ich mich richtig erinnere habe ich Carola von der Insider Fototour auf dem Frankfurter Weihnachtsmarkt davon erzählt, dass ich im Frühjahr einen Tagesausflug zum Bahnhof Liège-Guillemins machen möchte. Die Bahnverbindungen hatte ich mir schon rausgesucht und einen Termin vor der Zeitumstellung im Kopf gehabt, damit man die blaue Stunde noch mitnehmen kann und noch zu einer zivilen Uhrzeit zurück in Frankfurt ist. Die Idee ist sofort auf Gegenliebe gestoßen und während der Heimfahrt hatten wir beide die Idee, daraus einen Insider Fototour-Veranstaltung zu machen.

Danach ging alles ganz schnell und der Termin stand fest. Die Befürchtung, dass wir am Ende zu zweit einen Tag lang auf dem Bahnhof herumschleichen würden, hat sich recht schnell in Luft ausgelöst. Am Sonntag waren wir zu dreizehnt. Die maximale Teilnehmerzahl war auf 15 festgelegt und da waren wir knapp darunter. Die Größenordnung war schon gut, da man sich am Bahnhof zwar immer wieder begegnete, aber sich nicht gegenseitig auf den Füßen stand.

Meine Anreise war ungewollt etwas komplizierter geworden. Eigentlich wäre ich nur zehn Minuten zu spät sein, aber weil es einen Polizeieinsatz im ersten Zug gab, habe ich den Anschlusszug verpasst und musste dann auf den nächsten Zug ausweichen. Somit war ich einen Stunde zu spät und habe die Vorstellungsrunde verpasst. Jetzt im Nachgang durch das Posten der Bilder bei Facebook und der WhatsApp Gruppe, fange ich auch langsam an, mir die Namen zu den Gesichtern merken zu können.

Wenn man bei der Wikipedia schaut, dann gibt es dort auch historische Bilder des Bahnhofs Liège-Guillemins vor dem Um- bzw. Neubau 2009. Die Variante um 1975 wäre bestimmt keinen Tagesausflug wert gewesen, aber der neue Bahnhof ist ein architektonisches Highlight. Von daher hat es mich auch nicht gewundert, dass außer unserer Gruppe noch andere Stativträger im Bahnhof unterwegs waren.

Nach dem Mittagessen war ich noch kurz in der Altstadt und dann recht spät zur blauen Stunde zurück am Bahnhof. Bei den Kameraeinstellungen war ich etwas zu optimistisch. Mit einem lichtstärkeren Objektiv hatten sie zuvor funktioniert, aber ISO-Auto bis 6400 werkeln zu lassen mit dem Touristenzoom, war dann doch etwas zu viel. Von daher ist die Ausbeute von der blauen Stunde etwas dürftig. Das war aber auch mein Fehler und das nächste Mal packe ich dann doch das Stativ aus (ich hatte es ja schließlich dabei).

Trotzdem bin ich mit meiner Ausbeute zufrieden. Der Tag hat sehr viel Spaß gemacht und 2:15 Stunden sind wirklich nicht viel Reisezeit für solch ein Location.

6 Kommentare

  1. Hallo Thomas,

    klasse Bilder! Jetzt ärgert es mich noch mehr, dass ich nicht mitkonnte. Ich hatte es mir überlegt, aber dann kam ein anderer Termin dazwischen. War sonst noch jemand aus der Lissabon Truppe dabei?

    Viele Grüße

    Christian

  2. Pingback: Vom Copyright zur Creative Commons – Thomas Stein

  3. Pingback: Waage – Thomas Stein

  4. Pingback: Photowalk Cologne März 2017 – Thomas Stein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.