Blog

Fotografieren in Zeiten von Corona #2

Mit meinem letzten Beitrag will ich Corona in keiner Weise verharmlosen. Wir befinden uns alle in einer Extremsituation und wer das noch nicht begriffen hat, dem muß geholfen werden.

Abends höre ich oft die OE3 Hauptabendshow via TuneIn und in Österreich gibt es bereits die Ausgangssperre. Meiner Meinung nach machen sie es dort im Radio sehr gut, dass sie permanent Verhaltensregeln unters Volk bringen. Als kleine Randnotiz möchte ich noch erwähnen, dass dort Infos bzgl. des Verkehrs an den Grenzen sowohl auf Deutsch als auch Englisch gesendet werden. Im Januar auf dem Weg zum Skifahren hatte ich das erste Mal mitbekommen, dass OE3 Meldungen über Geisterfahrer zweisprachig ausgestrahlt hat. Ob z.B. LKW-Fahrer in Deutschland Radio hören, kann ich nicht einschätzen, aber vielleicht wären bilinguale Verkehrsmeldungen auch hierzulande eine Option.

Solch eine Situation wie jetzt gab es noch nie und es könnte wirklich so sein, dass es die größte Krise seit dem zweiten Weltkrieg ist. Die Lage ist also ernst und mit meinen Beiträgen möchte ich nichts verharmlosen.

Für mich ist Fotografie ein (ambitioniertes) Hobby und ich verdiene damit kein Geld – so viel zu #Transparenz. Ich hasse Clickbaiting und mit meinen Beiträgen möchte ich auch nicht die größtmögliche Aufmerksamkeit erreichen. Reichweite habe ich mit dem Blog kaum, aber vielleicht verirrt sich jemand hierher. Dann möchte ich mit den Beiträgen Ideen aufzuzeigen, um sich durch das Hobby Fotografie daheim selbst zu beschäftigen.

Ich gehe davon aus, dass es nur eine Frage von Tagen sein wird, bis wir eine Ausgangssperre bekommen werden. Somit werden wir gezwungen sein, zu Hause zu bleiben und uns (mit uns) selbst zu beschäftigen. Können wir es überhaupt noch?

Ich werde die Zeit nutzen, um einige Dinge im Bereich der Fotografie auszuprobieren. Einige Punkte hatte ich unter den Vorsätzen 2020 erwähnt, aber da könnte es dieser Tage schwer werden, Bildmaterial zu generieren.

Stattdessen werde ich mich mit Bildbearbeitung und Kamerafunktionen beschäftigen. Außerdem überlege ich mir, was ich zu Hause fotografieren kann und daran werde ich Euch teilhaben lassen.

0 Kommentare zu “Fotografieren in Zeiten von Corona #2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.